Die wichtigsten Fragen und Antworten zur GBOO

Wir haben einen Tourismusbetrieb und würden gerne die GBOO nutzen. Wer kann denn hier mitmachen und wie kommen wir zu den notwendigen Zugangsdaten?

Aktuell kann die GBOO von Tourismusorten/Destinationen, Gastronomiebetrieben, Beherbergungsbetrieben, Radrouten, Museen, Theatern/Opernhäusern, Konferenz-/Seminarveranstaltern, Musikfestivals/Konzerten/Open Airs und Fitnesscentern genutzt werden.
Dazu genügt es, uns völlig unbürokratisch eine E-Mail zu senden oder uns anzurufen.

Man bekommt ja nirgends etwas geschenkt. Warum entstehen den teilnehmenden Unternehmen bei der Nutzung der GBOO im Extremfall keine Kosten?

Die GBOO ist in umfassende Auftragsforschungsprojekte sowie in die Lehre undForschung an Universitäten und Fachhochschulen eingebunden - dazu liefert sie die notwendigen, anonymisierten, Daten. Daher können die Leistungen der Kern-GBOO den interessierten Teilnehmern aus den oben genannten Bereichen derzeit äußerst kostengünstig oder sogar kostenfrei angeboten werden.

Ist es möglich, die GBOO so zu nutzen, dass nur tatsächliche Besucher/Gäste unseres Betriebes den Fragebogen ausfüllen können?

Dazu gibt es verschiedenste Möglichkeiten; als wichtigste seien an dieser Stelle genannt: Sofern Ihnen Kontaktdaten, vor allem E-Mail-Adressen, Ihrer Besucher/Gäste zur Verfügung stehen, können Sie sie kontaktieren und zur Umfrage einladen. Oder Sie drucken einen Hinweis auf die Befragung direkt auf Ihre Rechnungen, inkl. eines von uns jeweils individuell generierten und von Ihnen automatisiert übernommenen Zugangscodes zur Umfrage.
Und: In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, die Befragung eines geschlossenen Kreises an Berechtigten mit einer offenen Befragung zu kombinieren.

Sind die mit der GBOO erhobenen Informationen repräsentativ für unsere Gäste?

Das hängt von dem bei Ihnen konkret umgesetzten Erhebungsdesign ab:
Wird der Link zum Fragebogen sehr offen kommuniziert, dann repräsentieren die ausgefüllten Fragebögen – durch die Selbstselektion der Befragungsteilnehmer - häufig nicht die Struktur aller Ihrer Gäste/Besucher. Dieser Punkt ist bei der Nutzung der GBOO und bei der Interpretation der Ergebnisse zu beachten; allerdings erfordert nicht jede zugrundeliegende Fragestellung eine repräsentative Stichprobe (zum Beispiel beim Einsatz, vor allem der offenen Frage, der GBOO als Kanal des Beschwerdemanagements). Andererseits weicht das Feedback zur Zufriedenheit in vielen Fällen, insbesondere bei großen Stichproben, nicht signifikant von repräsentativen Umfragen ab (detaillierte Gegenüberstellungen dazu sind Gegenstand von mit der GBOO verbundenen Forschungsfragen). Und: Fallweise, sofern entsprechende Daten vorliegen, kann die Struktur der Stichprobe durch eine nachträgliche Datengewichtung an die Struktur der Grundgesamtheit angepasst werden.
Wird die GBOO dagegen in Kombination mit strukturierten Stichprobenauswahlverfahren eingesetzt, dann kann auch ein repräsentatives Bild gewonnen werden.

Wir haben auf unserer Homepage einen Link zum GBOO-Fragebogen eingerichtet. Damit kommen wir über das Jahr auf ca. einen ausgefüllten Fragebogen pro Tag. Gibt es erfolgversprechende Ideen, wie der Fragebogenrücklauf erhöht werden kann?

Wichtig ist, dass der Link zum Fragebogen über so viele Kanäle wie möglich kommuniziert wird:
Wenn Sie ihn auf die Homepage mit aufnehmen, dann am besten prominent platziert und authentisch im Stil Ihres Corporate Designs gestaltet. Achten Sie auch darauf, dass Sie dafür nicht einen Banner gestalten, der mit werbefreien Browsern nicht angezeigt wird.
Posten Sie in kleine Geschichten verpackte Einladungen auf Ihren Social-Media–Kanälen (Facebook, Twitter, Blog, Xing, LinkedIn, aber auch Youtube, Instagram usw.). Scheuen Sie sich nicht, diese Einladungen - mit neuen Texten gestaltet (!) - regelmäßig zu wiederholen.
Der Erfolg von Links auf der Homepage bzw. in Social-Media-Kanälen hängt einerseits davon ab, wie „liebevoll“ Sie die Einladungen gestalten, andererseits aber natürlich auch davon, wie viele Zugriffe Sie auf diese Seiten haben. Als Faustregel für Facebook gilt z.B.: Rund 1% der Anzahl Ihrer „Gefällt mir“ füllen den Fragebogen aus.
Drucken Sie den Link auf Ihre Eintrittskarten/Rechnungen, weisen Sie mit Aufstellern und/oder Flyern auf die Befragung hin.
Wenn Sie auch an der Meinung Ihrer fremdsprachigen Gäste/Besucher interessiert sind, dann vergessen Sie nicht, diese in ihrer Muttersprache anzusprechen.
Verlosen Sie attraktive und zu Ihrem Unternehmen passende Preise unter den Personen, die den Fragebogen ausgefüllt haben. Auf dieses Gewinnspiel können Sie schon bei der Einladung hinweisen.

Welche Erfahrungen haben andere GBOO-Teilnehmer mit Gewinnspielen gemacht? Muss ich - auch bei einer Diplomarbeit - in diesem Zusammenhang etwas besonders beachten?

Wichtig sind hier v.a. zwei Punkte:
Werden Preise unter den Befragungsteilnehmern verlost, dann sollte der Fragebogen auch die entsprechenden rechtlichen Hinweise enthalten. Zur genauen Formulierung wenden Sie sich bitte an einen rechtskundigen Berater Ihres Vertrauens.
Über ein Gewinnspiel gesammelte Kontaktdaten dürfen nicht für Werbemaßnahmen verwendet werden (Newsletter etc.). Ausnahme: Der Befragte stimmt dem ausdrücklich zu. Wie diese Zustimmung archiviert werden muss und wie sie widerrufen werden kann, auch dazu holen Sie bitte fachkundigen Rat ein.
Der Online-Fragebogen der GBOO enthält einen entsprechenden Hinweis zum Gewinnspiel; ein Opt-in für die Zusendung von Informationen ist hier nicht vorgesehen. Diesbezügliche Vorsicht ist also vor allem dann geboten, wenn Sie den GBOO-Fragebogen auch im Rahmen von zum Beispiel schriftlichen oder persönlichen Befragungen einsetzen.
Tipp: Siehe die diesbzgl.  Informationsseite der WKO.

Die Inhalte des für uns relevanten GBOO-Modules sind sehr fokussiert (das schätzen unsere Besucher an diesem Online-Fragebogen aber auch). Gibt es schon Erfahrungen mit der Kombination von Erhebungsmethoden, um für darüber hinausgehende Fragestellungen weiterführende Informationen zu bekommen?

Ja, dafür gibt es schon einige sehr positive Beispiele:
» Als Ergänzung zu punktuell (ev. repräsentativ) geführten Besucherinterviews – diese können inhaltlich weiter in die Tiefe gehen, wechselnde Schwerpunktthemen aufgreifen oder mittels verschiedenster Methoden erhoben werden – kann die GBOO als kontinuierliche Besucherbefragung eingesetzt werden.
» Sofern, meist schriftliche, in Ausnahmefällen auch persönliche, Vor-Ort-Interviews geführt werden, können eilige Besucher auf die Möglichkeit hingewiesen werden, den Fragebogen von Zuhause oder vom Büro aus online auszufüllen.
» Sie können für Ihre deutschsprachigen Besucher außerhalb der GBOO einen etwas umfangreicheren Online-Fragebogen entwickeln (lassen) und um Übersetzungskosten zu sparen (die sich oftmals für relativ wenige Interviews nicht lohnen), für fremdsprachige Besucher auf den GBOO-Fragebogen verlinken.
» Usw.

Gibt es in der GBOO die Möglichkeit, individuelle Zusatzfragen in den Online-Fragebogen mit aufzunehmen?

Leider gibt es diese Möglichkeit nicht. Damit verbundene Kosten für die Programmierung, die Übersetzung sowie die Anpassung der Datenbankstruktur und der Online-Reports sind durch die „Forschungsförderung“ der GBOO nicht gedeckt.
Sehr gerne entwickeln wir in solchen Fällen aber einen spezifischen Online-Fragebogen; allenfalls auch in Kombination mit der GBOO.

Wir arbeiten gerade an einem Projekt zur Besucherbindung. Kann ich mir in den Online-Reports der GBOO auch nur die Ergebnisse der Wiederbesucher ansehen?

Ja, die Daten der Online-Reports können auch gefiltert angezeigt werden. Möglich ist eine Auswahl nach Besuchszeitraum, Altersgruppe, Geschlecht, Besuchserfahrung, Reisemotiv und Herkunfts(bundes)land - all das auch in Kombination.
An der GBOO Interessierte können sich von diesen Möglichkeiten im Demoreport einen Eindruck verschaffen, auf den Sie unter „Unternehmensdetails“ mit dem Benutzernamen „demohotel“ und dem Passwort „demopass“ zugreifen können.

Nur um sicherzugehen: Als Unternehmensberater betreue ich mehrere Hotels und Gastronomiebetriebe. Bleiben die gewählten Filtereinstellungen bestehen, wenn ich Reports für einen anderen Betrieb auswähle?

Gefiltert werden kann nach verschiedenen Gäste-/Besuchsmerkmalen (Ausprägungen einzelner Variablen können auch kombiniert werden). Diese Auswahl bleibt – auch bei einem Wechsel des Betriebes – solange bestehen, bis Sie eine neue Auswahl bestätigen, den Filter zurücksetzen oder sich aus den Online-Reports ausloggen.
Tipp: Ein aktiver Filter wird durch ein Häkchen vor dem Wort „Filter“ in der Menüzeile der Online-Reports signalisiert. Die Übernahme der Einstellungen in die Ansicht eines anderen Betriebes soll das Benchmarking der Ergebnisse vergleichbarer Gästegruppen erleichtern.

Man liest und hört ja viel über Benchmarking. Wir nutzen für zehn verschiedene touristische Angebote die GBOO; können wir uns da auch benchmarken?

Die GBOO ermöglicht den Vergleich von Ergebnissen einzelner touristischer Angebote. Als Berechtigter für mehrere Betriebe bzw. Organisationen können Sie mit einem Login auf deren Online-Reports zugreifen und so die erzielten Zufriedenheitswerte vergleichen – insgesamt und für interessierende Gäste-/Besuchersegmente (gefiltert). Auch ein internes Benchmarking – die Betrachtung der Entwicklung der Ergebnisse im Zeitvergleich – ist möglich. Darüber hinaus kann die von einzelnen touristischen Angeboten erzielte Gesamtzufriedenheit mit dem Durchschnittwert der „Teilbranche“ (also des jeweiligen GBOO-Modules) verglichen werden.

Ich habe im Rahmen meines Tourismusstudiums mit SPSS umgehen gelernt. Kann ich mir die Daten, z.B. direkt aus den Online-Reports, für weiterführende Analysen abspeichern?

Die Daten der GBOO werden auf Anfrage als SPSS-Datensatz für weiterführende Analysen - auch in anderen Analyseprogrammen - zur Verfügung gestellt. Diese können von Ihnen selbst, von Beratern oder von Studierenden (z.B. im Zuge einer Bachelorarbeit) analysiert werden. Zu beachten sind dabei nur die Nutzungsbestimmungen zur GBOO.

Ich betreue ein grenzüberschreitendes Projekt. Gibt es den GBOO-Fragebogen auch in weiteren Sprachen?

Derzeit steht der GBOO-Fragebogen - insgesamt bzw. in Teilbereichen - in den Sprachversionen Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Russisch und Slowakisch zur Verfügung! Wenn interessierte Projektpartner den Fragebogen übersetzen und ihn uns in dieser neuen Sprachversion zur Verfügung stellen, dann nehmen wir ihn in dieser weiteren Sprachversion gerne auf.

Ich würde gerne mehr über die Ernährungsgewohnheiten unserer Gäste erfahren. Kann ich dazu auch die GBOO nutzen?

Ja, das Modul „Gastronomiebetrieb“ der GBOO enthält seit Anfang 2015 auch eine Frage zu den kulinarischen Grundeinstellungen. Ergebnisse dazu sind in den unternehmensspezifischen Online-Reports zwar nicht enthalten, jedoch bekommt jeder Gast, der diese Frage ausfüllt, sofort online seine individuelle Zuordnung zu den acht Ernährungstypen angezeigt.

Wir planen in unseren Museen erstmalig eine Besucherbefragung. Für Erfahrungsberichte, Tipps und Tricks, worauf man dabei achten sollte, sind wir dankbar!

Hilfreiche Denkanstöße dazu kann ein Vortrag von D. Kepplinger zum Thema „Besucherbefragung: Fünf zentrale Herausforderungen ... und Lösungsansätze“ geben. Ausgewählte Inhalte dieses Vortrages können Siein der Ausgabe 11/4 & 12/1, S. 19 - 22, der Zeitschrift neues museum nachlesen.

Was mache ich, wenn ich den Benutzernamen und/oder das Passwort für die Online-Reports vergessen habe?

Wenn Sie das Passwort vergessen haben, dann können Sie sich nach einem Klick auf „Unternehmensdetails“ auf der Seite der Online-Reports ein neues Passwort an Ihre E-Mail-Adresse senden lassen („Passwort vergessen?“).
Sollten Sie den Benutzernamen vergessen haben, dann senden Sie uns aus Sicherheitsgründen bitte eine E-Mail – wir setzen uns in der Folge mit Ihnen in Verbindung.
Bitte lassen Sie uns auch wissen, wenn sich der Ansprechpartner für die GBOO in Ihrem Unternehmen bzw. in Ihrer Organisation ändert. In diesem Fall aktualisieren wir die E-Mail-Adresse und die Zugangsdaten zu den Online-Reports.

Ich betreue mehrere Hotels und Gastronomiebetriebe bei der Datenerhebung und bei der Interpretation der GBOO-Ergebnisse. Kann ich den Betrieben meine Login-Daten weitergeben, so dass die Geschäftsführer auch selbst einen Blick auf die Reports werfen können?

Von einer Weitergabe persönlicher Zugangsdaten raten wir dringend ab!
Es ist aber kein Problem, mehreren Personen Zugriff auf die Online-Reports eines Betriebes zu gewähren. Dazu genügt es, wenn Sie uns die Eckdaten der gewünschten Berechtigten (Name und E-Mail-Adresse) per E-Mail wissen lassen.
Sollen einzelne Personen Zugang zu den Online-Reports mehrerer Betriebe haben, dann ist das mit nur einem Login ebenfalls möglich.