Galisch

Auszug aus der Fallstudie zum Archäologiepark Galisch

Bild von James Wheeler (Pexels)

Walter Berghaas wohnt und arbeitet erst seit kurzem in Galisch. Hier wurde vor einigen Jahren ein spektakuläres unterirdisches Bauwerk entdeckt. Seine tatsächliche Größe, seine Funktion, die verwendeten Materialien und die vorhandenen Beschriftungen konnten bis dato nicht enträtselt werden. Nachdem sich diese archäologische Sensation mehr und mehr herumgesprochen hatte und immer mehr Menschen deswegen nach Galisch kamen, wurde ein kleiner Teil des Bauwerks für Besucher zugänglich gemacht. Der Rest der bereits vermessenen Gänge und Räume kann in einer hochmodernen Virtual-Reality-Installation erlebt werden. Walter wurde als Ausstellungsleiter eines großen Wiener Museums gefragt, ob er das Management des Besucherzentrums des Archäologieparks Galisch übernehmen könnte. Ohne zu zögern und in der Minute hat er dafür zugesagt und ist dafür auch gleich nach Galisch übersiedelt.

» Karin, hast Du kurz Zeit? «, ruft Walter Karin Kandl zu, als er sie an seinem Büro vorbeigehen sieht. » Vielen Dank für das Memo zu Deinen ersten deskriptiven Analysen! Das ist ja hochinteressant. In manche Parameter musste ich mich erst wieder hineindenken. In die Schiefe und den Exzess des Alters der Besucher zum Beispiel. Und den Standardfehler des Mittelwerts musst Du mir bei Gelegenheit bitte kurz erklären. Sehr gut gemacht hast Du auch, dass zu den Mittelwerten immer das Konfidenzintervall angeführt ist. «

   » Das freut mich, vielen Dank! «, antwortet Karin und ist vor Stolz fast ein bisschen verlegen.

   » Die Gesamtzufriedenheit mit den Museen ist laut der GBOO mit 1,5 ja sehr hoch. Deutlich schlechter werden die Museumsshops beurteilt, hier liegt der Wert, wenn ich mich richtig erinnere, bei 2,6. Jetzt wäre es natürlich interessant, ob die Werte aus dem Bericht zu unserer ersten Besucherbefragung – 1,7 bzw. 2,3 – signifikant schlechter bzw. besser sind oder ob diese Unterschiede zufällig zustande gekommen sind. Eine Hypothese, die ich mir dazu überlegt habe, könnte also lauten: „Die Zufriedenheit mit dem Museumsshop des Archäologieparks Galisch ist signifikant höher als im Branchenschnitt.“  «

Bild von Mikael Blomkvist (Pexels)
Beispiel einer dazugehörigen Aufgabenstellung

Herr Berghaas hat ja die folgende Hypothese aufgestellt: „Die Zufriedenheit mit dem Museumsshop des Archäologieparks Galisch ist signifikant höher als im Branchenschnitt.“ (Das heißt in diesem Fall als im Durchschnitt der GBOO-Daten.) Formulieren Sie analog dazu weitere Hypothesen mit jeweils zumindest einer nominalskalierten, einer ordinalskalierten und einer (quasi-)metrischen Variable. Überprüfen Sie Ihre Hypothesen mit den passenden Signifikanztests und berechnen Sie, dort wo sie passt, die Effektstärke Cohens d. Die Ergebnisse aus dem ersten Bericht zur Besucherbefragung des Archäologieparks Galisch finden Sie im untenstehenden Auszug aus dem Bericht.

Kopieren Sie aber nicht einfach die Analyseergebnisse aus dem Statistikprogramm in Ihren Bericht, sondern berichten Sie die Ergebnisse Ihrer Hypothesenüberprüfung in Textform.

S. dazu die Kurse „Datenanalyse 2: Univariate Analysen – Binomialtest, Chi²-Test bei einer Stichprobe, Wilcoxon-Einstichproben-Test, t-Test bei einer Stichprobe“ und „Datenanalyse 3a: Bivariate Analysen (unabh.) – Signifikanz und Effektstärke“.